Archiv der Kategorie: Allgemein

Impftermin-Chaos NRW

Das unerfreuliche Geschehen um die Corona-Impfung in Deutschland geht in ein weiteres Kapitel.

Neben der Problematik des aktuell nicht ausreichend verfügbaren Impfstoffs, von welchem Hersteller auch immer geordert, und meiner Meinung nach auch der Priorisierung der zu impfenden Personen, kommt jetzt noch die hervorragend geplante Vergabe von Impfterminen für die Bevölkerung Ü80 dazu.

Ich versuche, seit gestern Mittag einen Termin für meine Schwiegermutter zu vereinbaren. Es ist technisch schlichtweg nicht möglich, die Website 116117.de stürzt zumindest bzgl.NRW / Aachen dauern ab, bevor man eine halbe Sekunde gecheckt hat, ob ich an dem Tag meine Schwiegermutter zum Zentrum fahren kann, bzw. ist nicht erreichbar. Heute früh bis jetzt, ca 9 Uhr, ist die Seite zwar wiede da, aber bis Dez 2020 ohne angezeigte freie Termine.

Für mich genauso ein Desaster wie die technische Ausrüstung der Gesundheitsämter zur Nachverfolgung der Infektionsketten. Man erinnere sich: Die Zahl 50 aud em neuen InfSchG § zu Corona steht nicht für eine tatsächliche Einschätzung der Gefährlichkeit des Covid-19, sonder ist eine willkürlich gesetzte Zahl aufgrund der limitierten technischen und personellen Leistungsfähigkeit der Gesundheitsämter. Jetzt haben wir wieder eine mindestens technisch linitierte Leistungsfähigkeit der IT-Systeme diesbezüglich. …gilt übrigens ähnlich für die Auszahlung der Novemberhilfen…Schulen / online-Unterricht…

Ich glaube, für zukünftige Pandemien aber auch allgemein muss dringend an Ausrüstung und Infrastruktur gearbeitet werden. Bzgl. Impforganisation vielleicht mal die volldigitalisierte Vernetzung des Gesundheitssystems in Israel betrachten ?

Corona: Praxis 2021 weiterhin geöffnet

Meine Praxis ist auch 2021 nach wie vor geöffnet.

Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung zählen auch Heilpraktiker mit Zulassung nach HPG genauso wie approbierte Ärzte als Personen, die die Heilkunde ausüben dürfen.

Daher können Sie nach Terminabsprache zu Beratungen und Behandlungen in meine Praxis kommen.

Videosprechstunde biete ich ebenfalls an.

Alle hygienisch notwendigen Maßnahmen werden beachtet und eingehalten (das war schon vor Corona so, jetzt noch weiter ergänzt durch Maskenpflicht etc.)

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf, aber zögern Sie nicht, bei Beschwerden zu einem Arzt oder Heilpraktiker oder Therapeuten zu gehen. Es gibt nicht nur Corona auf der Welt, sondern noch jede Menge anderer Krankheiten und Beschwerden, wie auch Schmerzen, die nicht minder kritisch und mitunter sogar gefährlicher sind, als Corona.

Videosprechstunde

Videosprechstunde Telemedizin E-Health-Gesetz

5. Apr. 2020

Bisher und normalerweise biete ich durch meinen Praxisschwerpunkte Beratungen und Behandlungen nur persönlich in der Praxis oder ggf. als Hausbesuch oder telefonisch an.

Jetzt in der Corona-Situation sehe ich es als notwendig an, auch andere Lösungen für meine Patienten anzubieten, zumindestens vorübergehend.

Je nachdem biete ich auch nach der Coronakrise weiterhin Videosprechstunden an. Laut des Gesundheitsministeriums (E-Health-Gesetz) soll ja die Telemedizin gefördert werden, sodass ich dann auch entsprechende Angebote für meine Praxis weiterführe.

Nach den aktuellen gesetzlichen Regeln dürfen Ärzte Videosprechstunden unter bestimmten Voraussetzungen anbieten und abrechnen.

Ich richte mich nach diesen Regeln und rechne entsprechend nach GOÄ bzw. GeBüH ab.

Für eine Videosprechstunder rufen Sie mich bitte vorab an, dann können wir das weitere technische Vorgehen besprechen und einen Termin vereinbaren.

Fortbildung 1. Bonner Forum für Fachärzte

Fortbildung 1. Bonner Forum für Fachärzte 6. Nov 2019

6. Nov. 2019

Heute habe ich am 1. Bonner Forum für Fachärzte teilgenommen, Organisatorin Frau Dr. med. Sigrid Tapken, Fachärztin für Urologie. Auf dieser Fortbildung gab es einige hochkarätige Vorträge, für mich besonders interessant die Vorträge zu integrativer Medizin und Phytotherapie, aber auch zur Kardiologie, Stoffwechsel und ernährung.

https://www.aekno.de/service-presse/veranstaltungen/detail/1741-1-Bonner-Forum-fuer-Fachaerzte-Lets-talk-about-Praeventionhttps://www.aekno.de/service-presse/veranstaltungen/detail/1741-1-Bonner-Forum-fuer-Fachaerzte-Lets-talk-about-Praevention

ARTIKEL AKOM

Publikation von mir in AKOM (Fachmagazin für angewandte Komplementärmedizin) Artikel zum Thema Nacken-Schulter-Rückenverspannungen und deren Therapie mittels Wärme

22. Nov. 2018

In der AKOM (Fachmagazin für angewandte Komplementärmedizin) ist ein Artikel von mir zum Thema Nacken-Schulter-Rückenverspannungen und deren Therapie mittels Wärme und Massage z.B. bei Arbeitsplatzmassagen erschienen.

„Manuelle Therapiemethoden und Kombinatiion mit Tiefenwärme“ Dr. Martin K.W. Hoßfeld

AKOM 11/2018 S. 1620

https://www.akom.media/

Artikel Stern Heilpraktiker

Kommentar zum Stern-Artikel April 2017 über Heilpraktiker und online Diskussion

2. Mai 2017

Leider habe ich den Original-Stern-Artikel zum Thema gefährliche Heilrpaktiker nicht gelesen, jedoch die online-Versionen und Kommentare gelesen.

Ich von meiner Seite möchte mich von den erwähnten unserösen Praktiken zur Behandlung von Krebspatienten deutlich distanzieren, nicht umsonst bin ich Mitglied in medizinischen Fachgesellschaften wie der DGHO und DKG mit entsprechenden Facharbeitsgruppen zur intergrativen Medizin, ASORS etc.

Ebenso distanziere ich mich von nachweislich unwirksamen Behandlungsmethoden, egal ob zur Krebstherapie oder bezüglich der Therapie anderer Krankheiten.

Als verantwortungsbewußter Heilpraktiker, aber auch als Arzt, sollte man auch entsprechend handeln und sich an wirksame Methoden und geprüfte Medikamente oder auch Monographien aus der Phytomedizin halten.

Off-label-use von in einem Indikationsbereich nicht zugelassenen Mitteln ist in der Medizin und gerade bei seltenen Erkrankungen und in der Onkologie keine Seltenheit, aber hier haben die Wirkstoffe ihre Wirkung bzw. Verträglichkeit schon andernorts unter Beweis gestellt bzw. haben für andere Indikationen eine Zulassung. Das Risiko für große oder fatale Schäden/Nebenwirkungen wird damit so weit wie möglich minimiert.

Auch hierzukande teils nicht geprüfte Verfahren der asiatischen Lehren TCM  oder Ayurveda sind teils in der Literatur dokumentiert, sodass man hier gute Anhaltspunkte für eine sinnvolle Therapie finden kann, ohne ein verantwortungsloses Risiko einzugehen.

Auf keinen Fall sollten jedoch Stoffe verwendet werden, die gar nicht oder nur in vitro gestestet wurden.

Es ist schade, dass durch einzelne Heilpraktiker, aber auch Ärzte, die ihre Kompetenzen überschreiten oder nicht fachkundig sind, seriös und verantwortungsvoll arbeitende Kollegen und Kollleginnen in ihrem Ruf und ihrer Arbeit geschädigt werden.

Bei solchem drastischem heilkundlichen Fehlverhalten von Heilpraktikern als auch Ärzten sollten die Gesundheitsämter bzw. Ärztekammern kontrollierend eingreifen.

Immerhin wird im online-Artikel zumSchluß auch erwähnt, dass es zahlreiche Beispiele für seriös arbeitende Heilpraktiker gibt.

Ich sehe es auch so, dass die Ausbildung im Heilpraktikerberuf auf einen einheitlichen Stand gebracht werden sollte, das betrifft sowohl eine sinvolle, praktikable und faire gestezliche Zulassungs- und Prüfungsregelung als auch ein Curriculum für ausbildende Schulen.

Eine hitzige plakative Presse bzw. Diskussion mit überproportionaler Darstellung von (einzelnen) Fehlbehandlungen im Vergleich zu korrekter verantwortungsvoller heilpraktischer bzw ärtzlicher Behandlung bringt jedoch keinen erstrebenswerten Vorteil in der Sache, sondern richtet nur Schaden an.

Brüggen

Kommentar zu den Vorfällen in Brüggen „Biologisches Krebszentrum“

13. Aug. 2016

In den Medien wird intensdiv über die Vorfälle im  „Biologischen Krebszentrium“ Brüggen befichtet, u.a. auch heute in den Aachener Nachrichen vom 11.6.2016.

Als Heilpraktiker und Biologe mit bald 10 Jahren Erfahrung in der Onkologie und medizinischer Erfahrung seit 1990 kann ich so ein unveraantwortliches Verhalten absolut nicht nachvollziehen.

Auch wenn es in Deutschland rein rechtlich nicht verboten ist, als Arzt oder HP auf Wunsch des Patienten im Rahmen eines Therapieversuchs auch nicht (ausreichend) untersuchte Substanzen verabreichen zu können, sollte man sich schon überlegen, was man in einem Therapieversuch genau macht. Ein sinnvoller Therapieversuch, z.B. im Rahmen von off-label-use anderweitig zugelassener Medikamente bzw. Wirkstoffen, kann mitunter Patienten helfen, das steht ausßer Frage.

Brompyruvat ist jedoch weder ein zugelassenes ;Medikament noch ist es anderweitig im Rahmen einer Behandlung an Menschen positiv in der Literatur beschriebene Substanz.

Es ist nachgewiesen, dass Krebspatienten nur in qualifizierteb medizinischen Zentren behandelt werden sollten.

Auch die alternative Medizin und Naturheilkunde sollte sich in der Onkologie aber aich generell auf Methoden beschränken, die entweder nachweislich laut Studien oder Monographien wirksam sind und/oder zumindest aus genügend Einzelfallberichten Erfolg versprechen könnten, sei es als Therapie der Krankheit oder als supportive Maßnahme, um sie als Therapie oder Therapieversuch einzusetzen.

Auch Methoden aus der TCM oder Ayurveda sind aus historischer Erfahrung ein möglicher Ansatz in der Onkologie nach meiner Meinung, zumindest gibt es hier posirtive Berichte als ergänzende Behandlung zur schulmedizinischen Therapie.

Es ist bedauerlich, dass solche Heilpraktiker wie der Inhaber der Brüggener Praxis oder solche Vorfälle wie bei Lüneburg mit Drogenexperimenten den Ruf der verantwortungsvoll handelnden Heilpraktiker/innen massiv schädigen.

Auch ich sehe ide derzeitige gesetzliche Grundlage und Praxis zur Erlangung der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde und der weiteren Kontrole nach HPG kritisch, eine gute Regelung für eine ausreichende qualitatiuve Basis ist sicher notwendig.

Die jetzt beginnende Diskussion nach Brüggen ist sinnvoll und nötig, sollte aber nicht über das Ziel hinausschießen und verantwortlich arbeitende Heilpraktiker benachteiligen.

Handeloh

Handeloh – Distanzierung von dieser Veranstaltung und Praktiken

1. Okt. 2015

Wie aus den letzten Nachrichtenmeldungen zu ersehen ist, kommmen die Organisatoren des „Seminars“  in Handeloh aus der Aachener Region bzw. Roetgen.

Generell, aber auch weil ich ebenfalls in und um Aachen als Heilpraktiker tätig bin, möchte ich mich von dieser Veranstaltung, dem dort ausgeübten Drogenkonsum und dem Verfahren der Psycholyse deutlich distanzieren, so wie das schon verschiedene Heilpraktikerverbände auch getan haben.

Diese Art von Experimenten, hier sogar mit verbotenen Drogen, haben meiner Meinung nach nichts mit der Heilkunde und der verantwortungsvollen Ausübung des Berufs als Heilpraktiker, Arzt oder Psychologe zu tun.

Ich selbst bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen, eine fachlich und menschlich gute Heilkunde auszuüben, was man sicher auch an meinen Mitgliedschaften in medizinischen Fachverbänden ersehen mag.

Das Verhalten der Organisatoren und Teilnehmer der Handeloh-VA ist unverantwortlich, strafbar und schädigt den Ruf aller verantwortungsvoll und korrekt arbeitenden Heilpraktiker und Ärzte, zu denen ich mich ebenfalls zählen möchte.

Notfallversorgung

Notfallversorgung, Notfallfortbildung

21. Juni 2015

Auch ein Heilpraktiker muß in der Lage sein, Notfälle zu erkennen und fachgerecht / leitliniengerecht zu versorgen, zumindest soweit, wie ihm erlaubt ist.

Dazu habe ich im April 2015 an einem Notfallkurs des FVDH teilgenommen.

Hallo & Willkommen zum Blog HP Doc Martin

Blog HP Dr. Martin Hoßfeld Aachen Germany

Willkommen auf den Seiten meines Blogs zu Heilpraktik und Medzin.

Dieser Blog wurde gerade erst im Januar 2021 erstellt und ist daher noch im Aufbau.

Ich bin promovierter Biologe (Dipl.-Biol., Dr.rer.nat) und Heilpraktiker mit eigener Praxis in Herzogenrath bei Aachen

Mit diesem Blog möchte ich allgemein über verschiedene Themen aus Heilpraktik und Medizin schreiben bzw. berichten sowie aus meiner Praxistätigkeit als Heilpraktiker erzählen.

Ziel dieses Blogs ist es u.a., heilkundliches Wissen zu verbreiten und medizinisches Interesse zu wecken.

Ich möchte auch Einblicke in meine Tätigkeit als Heilpraktiker geben.

Gerne bin ich für kollegialen Austausch und Zusammenarbeit mit Ärzten, Heilpraktikern, Therapeuten aller Art und anderen im medizinischen Umfeld tätigen Personen offen.

Ich bitte um Verständnis, dass ich über diesen Blog keine schriftliche (Fern-) Diagnose oder Behandlung für Patienten anbieten kann und darf. Dafür müssten Sie als Patient/in bitte in meine Praxis kommen, alternativ geht ggf. auch eine Videosprechstunde.

Martin Hoßfeld