Archiv der Kategorie: Corona

Impftermin-Chaos NRW

Das unerfreuliche Geschehen um die Corona-Impfung in Deutschland geht in ein weiteres Kapitel.

Neben der Problematik des aktuell nicht ausreichend verfügbaren Impfstoffs, von welchem Hersteller auch immer geordert, und meiner Meinung nach auch der Priorisierung der zu impfenden Personen, kommt jetzt noch die hervorragend geplante Vergabe von Impfterminen für die Bevölkerung Ü80 dazu.

Ich versuche, seit gestern Mittag einen Termin für meine Schwiegermutter zu vereinbaren. Es ist technisch schlichtweg nicht möglich, die Website 116117.de stürzt zumindest bzgl.NRW / Aachen dauern ab, bevor man eine halbe Sekunde gecheckt hat, ob ich an dem Tag meine Schwiegermutter zum Zentrum fahren kann, bzw. ist nicht erreichbar. Heute früh bis jetzt, ca 9 Uhr, ist die Seite zwar wiede da, aber bis Dez 2020 ohne angezeigte freie Termine.

Für mich genauso ein Desaster wie die technische Ausrüstung der Gesundheitsämter zur Nachverfolgung der Infektionsketten. Man erinnere sich: Die Zahl 50 aud em neuen InfSchG § zu Corona steht nicht für eine tatsächliche Einschätzung der Gefährlichkeit des Covid-19, sonder ist eine willkürlich gesetzte Zahl aufgrund der limitierten technischen und personellen Leistungsfähigkeit der Gesundheitsämter. Jetzt haben wir wieder eine mindestens technisch linitierte Leistungsfähigkeit der IT-Systeme diesbezüglich. …gilt übrigens ähnlich für die Auszahlung der Novemberhilfen…Schulen / online-Unterricht…

Ich glaube, für zukünftige Pandemien aber auch allgemein muss dringend an Ausrüstung und Infrastruktur gearbeitet werden. Bzgl. Impforganisation vielleicht mal die volldigitalisierte Vernetzung des Gesundheitssystems in Israel betrachten ?

Corona: Praxis 2021 weiterhin geöffnet

Meine Praxis ist auch 2021 nach wie vor geöffnet.

Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung zählen auch Heilpraktiker mit Zulassung nach HPG genauso wie approbierte Ärzte als Personen, die die Heilkunde ausüben dürfen.

Daher können Sie nach Terminabsprache zu Beratungen und Behandlungen in meine Praxis kommen.

Videosprechstunde biete ich ebenfalls an.

Alle hygienisch notwendigen Maßnahmen werden beachtet und eingehalten (das war schon vor Corona so, jetzt noch weiter ergänzt durch Maskenpflicht etc.)

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf, aber zögern Sie nicht, bei Beschwerden zu einem Arzt oder Heilpraktiker oder Therapeuten zu gehen. Es gibt nicht nur Corona auf der Welt, sondern noch jede Menge anderer Krankheiten und Beschwerden, wie auch Schmerzen, die nicht minder kritisch und mitunter sogar gefährlicher sind, als Corona.

Corona Existenzsorgen im medizinischen Bereich

Ausgerechnet Existenzsorgen im medizinischen Bereich durch Corona…

30. Apr. 2020 Ausgerechnet Unterversorgung und Existenzsorgen im medizinischen Bereich durch Corona Corona und die angeordneten Maßnahmen und Ängste haben inzwischen schon sehr skurrile Folgen. Die aktuellen Maßnahmen in ihrer teilweisen Inkonsequenz und Unverhältnismäßigkeit aufgrund der bisherigen und aktuellen Daten, die entstandenen unbegründeten Ängste durch diverse Berichterstattungen und die Folge aus beiden Faktoren sind für mich erschreckend und auf jeden Fall für den medizinisch-therapeutischen Bereich nicht mehr nachvollziehbar. Ich hätte nicht gedacht, dass iausgerechnet Ausübende der Heilkunde, also ich selbst als Heilpraktiker, aber auch Ärzte und Krankenhäuser, Physiotherapeuten etc. aufgrund einer Epidemie in Existenznot geraten könnten. Wir Behandler und Therapeuten sind doch gerade jetzt dazu da, sich um Beschwerden und Krankheiten zu kümmern. Die einen Fachleute um Corona selbst auf den Infektionsstationen, alle anderen Spezialisten um die anderen Krankheiten und Beschwerden. Schmerzen, Zuckerkrankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma etc. etc. sind doch nicht verschwunden! Die Notfallambulanzen und Praxen sind leer, den Physiotherapeuten fehlen Verschreibungen von Orthopäden, weil die Leute aus Angst nicht mehr zum Arzt gehen, etc. Ich sehe es auch drastisch bei mir: Es sind u.a. alle Maßnahmen zur Arbeitsplazugesundheit in den Behörden und Firmen gestoppt, es traut sich kaum noch ein Patient mit Schmerzen in meine Praxis, sodass es vielen Selbständigen auch im Gesundheitssektor nur mit Hilfe der Soforthilfe gelingt, zu überleben, falls das reicht….das wird man in 2-3 Monaten sehen… Was ist das für eine Entwicklung! Da die Corona-Infektion hier in Deutschland ganz gut abgefangen wird, ist zu befürchten (heute gelesen auf Springer Medizin update), dass eine große Anzahl Menschen Schaden erleiden und/oder versterben könnte, weil nicht wegen anderen nicht minder ernster Erkrankungen der Besuch beim Arzt nicht erfolgt! Ich kann nur appellieren: Bitte realistisch und vernünftig nachdenken bzw. handeln und die eigene Gesundheit wegen Corona nicht vernachlässigen. Wenn aufgrund Corona bald viele Praxen Insolvenz anmelden und schließen müssten, oder auch Krankenhäuser, dann haben wir nach Corona ein wirklcih schwerwiegendes Problem in Deutschland!

Andere Erkrankungen neben Corona nicht vergessen! Virchow-Bund warnt!

Andere Erkrankungen neben Corona nicht vergessen! Virchow-Bund warnt!

28. Apr. 2020

Und nochmals zum vorhergehenden Thema bzw. Blogbeitrag:

Ich lese heute im newsletter der Ärzte-Zeitung, dass der Virchow-Bund warnt, chronische Erkrankungen aber auch aktute ERrkrankungen nicht zu vernachlässigen.

Es gibt alarmierende Zahlen, die darauf hindeuten, dass Patienten sich aufgrund der Corona-Angst nicht in die Praxen oder Kliniken trauen, selbst wenn es sich um einen herzinfarkt oder Schlaganfall handeln könnte. Es kommen deutlich weniger Patienten aus diesen Gründen in die Ambulanzen.

Ähnlich ist die Lage wohl bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes etc.

Es kann durchaus gefährlicher für die Gesundheit und das (Über-) Leben sein, diese Krankheiten nicht weiter oder ausreichend behandeln oder diagnostizieren zu lassen, als an an Corona schwerwiegend zu erkranken.

So kann auch ich nur appellieren: Es gibt nicht nur Corona, es gibt genug andere Erkrankungen, an denen man ebenfalls schwer erkranken bzw. auch versterben kann.

Gehen Sie zum Arzt oder sonstigen Behandlern, wenn Sie Probleme und Beschwerden haben!

Ich selbst bin als HP vorwiegend für Schmerzpatienten und Bewegungsapparat tätig, aber akute oder chronische Schmerzen sind ja nun auch nicht gerade ein „Spaziergang“.

ich kann aber auch bei vielen anderen Beschwerden mit meinen Möglichkeiten helfen bzw. ggf. entscheiden, ob dringend ein Arzt zu Rate gezogen werden muss oder nicht.

Bei Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall ist sowieso klar: Sofort den Notarzt rufen oder umgehend ins Krankenhaus!

Corona – Hygienemaßnahmen in der Praxis

Corona – Hygienemaßnahmen in der Praxis

15. März 2020

Aus aktuellem Anlass möchte ich ein paar Worte zu Corona bzw. den Hygeienemaßnahmen bzgl. der Coronainfektion in meiner Praxistätigkeit schreiben:

Es sollten in einer Praxis aber auch generell allgemeine Hygieneregeln eingehalten werden, wie sie auch (eigentlich) jedes Jahr zur Grippesaison eingehalten werden sollten:

Häufiges und gründliches Händewaschen, korrekte Hände-Desinfektion mit dafür geeigneten Produkten, in die Armbeuge husten oderf schneuzen, nicht in den freien Raum oder in die Hand. Händeschütteln unterlassen etc.

Wie in der Grippe- oder Erkältungssaisin sind abgesehen von der Tröpfcheninfektion durch Niesen oder Husten die besten Virenverteiler alle Stellen, die häufig mit den Händen oder Fingern angefaßt werdeb: Türklinken, Einkaufswagen, Treppengeländer, Haltestangen im Bus, Tastaturen, Smartphones….man faßt diese Dinge an und danach faßt man sich ins Gesicht…das reicht aus.

Überall, wo Menschen dicht aufeinander treffen, ist das Übertragungsrisiko einleuchtenderweise höher durch mögliche Tröpfcheninfektion auf kurzem Abstand oder direkten Körperkontakt.

Gefährdete Personen sollten geschützt werden, also nicht auf entsprechende Stationen im Krabkenhaus oder Altenheim gehen, wenn man infektiös ein könnte, und auch nicht krank zur Arbeit oder sonst unter Leute gehen, ausser es ist unvermeidlich.

Diese Dinge sollte man beachten, dann ist schon viel gewonnen.

Panik und übertriebene Reaktionen sind dagegen nicht hilfreich.

Was bedeutet Corona nun für eine Hailpraktiker-Praxis wie meine und mein Verhaltenn:

In der Praxis erfolgt bei Eintritt und Verlassen der Praxis eine Händedesinfektion und vor und nach jeder Behandlung, ggf. auch zwischen Behandlungsschritten. Das ist aber sowieso übliches Vorgehen.

Händeschütteln sollte man vermeiden, sonst ggf. Desinfektion.

Vinyl-Handschuhe und Mundschutz nach Bedarf.

Ich selbst habe eine reine Terminpraxis, d.h. es sitzt durch gute Termin-Planung maximal 1 Person + ggf. Begletperson im Wartebereich, idealerweise jedoch niemand.

Das hilft neben kurzen Wartezeiten natürlich auch, ein mögliches Übertragungsrisiko von Corona, Grippe o.a. Infektionen zu minimieren.

Bei den (Arbeitsplatz-) Massagen, die ich auch durchführe, erfolgt sowieso zwischen jeder Massage eine Reinigung und Desinfektion der Hände, Arme und Materialien. So ist auch hier eine Übertragung von Keimen minimiert.

Von daher denke ich, in meiner Praxis und mit meiner Tätigkeit ausreichend Hygienemaßnahmen durchzuführen, damit ich meine Patienten auch in der aktuellen „Corona-Zeit“ behandeln und helfen kann.

PS: Ich habe früher u.a. auch in der Infektiologie gearbeitet, z.B. im Bereich HIV/AIDS und bekteriellen Infektionen wie Lungenentzmdung etc., die normal auf einer Intensivstation behandelt werden müssen.

Als Heilpraktiker darf ich nach dem InfSchG bestimmte Infektionen nicht behandeln, nur ggf. ergänzend, aber ich habe über viele Infektionen auch als Mikrobiologe ausrechend Wissen und kann entsprechend aufklären.